A.M.I. Agency for Medical Innovations Feldkirch
A.M.I. Agency for Medical Innovations Feldkirch
A.M.I. Agency for Medical Innovations Feldkirch
A.M.I. Agency for Medical Innovations Feldkirch
A.M.I. Agency for Medical Innovations Feldkirch
A.M.I. Agency for Medical Innovations Feldkirch
A.M.I. Agency for Medical Innovations Feldkirch

A.M.I. Agency for Medical Innovations Feldkirch

A.M.I. Agency for Medical Innovations Feldkirch

Die Firmenzentrale der A.M.I. zeigt sich als repräsentatives Gebäude.
Die unterschiedlichen Bereiche der A.M.I. (Technische Entwicklung, Verwaltung, Produktion) sind ohne Hierarchie in EINEM Haus mit einer gemeinsamen Identität auf mehreren Ebenen untergebracht.

Die polygonale Grundform greift den Zuschnitt des Grundstücks auf. Durch die vorspringenden Decken erhält das Gebäude eine kräftige horizontale Gliederung und eine visuelle Raumerweiterungn  von außen nach innen.

Die einzelnen Bauabschnitte bleiben ablesbar, fügen sich aber zu einer Betriebseinheit zusammen. Im Erweiterungsbau ist ein Kinderhort untergebracht.

A.M.I. Agency for Medical Innovations Feldkirch

Baujahr:
1. Bauetappe 2004
2. Bauetappe 2008

Bauherr: Walter Egle OEG
Nutzer: A.M.I. Agency for Medical Innovations

Daten:
2.705 + 2.317 =   5.025 m² Bruttogeschoßfläche
2.468 + 2.037 =   4.505 m² Nutzfläche
9.477 + 9.180 = 18.567 m³ Kubatur

Wettbewerb: 2002 - 1. Preis

Fotografen: Andy Sillaber, Andreas Buchberger

A.M.I. Agency for Medical Innovations Feldkirch
A.M.I. Agency for Medical Innovations Feldkirch
A.M.I. Agency for Medical Innovations Feldkirch
A.M.I. Agency for Medical Innovations Feldkirch
A.M.I. Agency for Medical Innovations Feldkirch
A.M.I. Agency for Medical Innovations Feldkirch
A.M.I. Agency for Medical Innovations Feldkirch
architektur.terminal